Pressestimmen

MADAMA BUTTERFLY

Kristi Anna Isene ist Butterfly. Das macht sie so schön, emotional, umwerfend.

Erlesenesmuenster.de , Sept. 2018

 

Isene wird der großen Verantwortung der Rolle der Madama Butterfly mehr als nur gerecht. Ihre Stimme liegt über dem Orchester und weiß jede Phrase inhaltlich auszudrücken und dazu auch noch sehr intensiv und vielschichtig zu spielen. Das ist eine Meisterleistung, die am Ende vom premierenwürdigen Publikum gefeiert wird.

O-Ton, Sept. 2018

 

Kristi Anna Isene ist eine in der Höhe eine mädchenhafte Butterfly mit präsentem, ansprechendem Piano und einer durchaus beachtlichen tiefen Lage.

Opernglas, Okt. 2018

 

DON CARLO

Kristi Anna Isene begeistert als Elisabeth mit strahlendem Sopran und setzt vor allem in ihrer großen Arie im letzten Akt, ‘Tu che le vanità‘, Akzente.

Online Musik Magazin von Thomas Molke

 

Kristi Anna Isene als unglückliche Elisabeth von Valois, verlieh dieser sehr anspruchsvollen Sopranpartie anrührende Augenblicke und dramatische Höhepunkte. Ihre Arie im letzten Akt der Oper ‚Tu che le vanità (conoscesti del mondo)‘, immer auch eine besondere Herausforderung nach fast 4 Stunden Oper, gestaltete sie ergreifend schön und überzeugend.

Opernmagazin von Detlef Obens

 

Isene singt vor allem die große Arie der Elisabeth sehr bewegend.

Westfälische Nachrichten von Harald Suerland

 

Kristi Anna Isene überzeugt als Elisabetta mit einem leuchtend abgerundeten Zentrum und lyrischer Noblesse.

Die Tagespost von Werner Häussner

 

Den ebenso großen Stimmumfang ihrer Partie beherrschte auch Kristi Anna Isene als Königin die p- Legato- Bögen ihrer Romanze beim Abschied von der Gräfin D’Aremberg und der grossen Szene im letzten Akt gelangen ganz ergreifend.

Der neue Merker von Sigi Brockmann

 

Kristi Anna Isene gab eine jugendliche Elisabeth mit gut geführtem Sopran.

Opernglas Dez. 17 von M. Lode-Gerke

 

ANGELS IN AMERICA

In den vokalen Linien, die der Bariton Christian Miedl (als Prior) oder Sopranistin Kristi Anna Isene (Harper) verströmen, zeigt sich auch exemplarisch, welch starkes Ensem­ble in dieser Produktion zum Einsatz kommt.

Münstersche Zeitung von Harald Suerland

 

Eine groteske Szene, wie Ethel da an deinem Totenbett sitzt mit Spaten in der Hand und wunderschön jiddisch singt. Überhaupt: Kristi Anna Isene in der Rolle nicht nur von Ethel Rosenberg sondern auch von Harper Pitt und dem antarktischen Engel fand ich persönlich am eindrucksvollsten.

Erlesenes Münster von Burkard Knöpker

 

(Einspringer am Theater Freiburg)

Gleich zwei der drei größeren Aufgaben für Frauen wurden von Gästen aus Westfalen bravourös gemeistert.

Opernwelt Mai 18 von Heinz W.Koch

 

DON GIOVANNI

Kristi Anna Isene als auf der Pirsch befindliche Elvira, die von dem Mann nicht lassen kann, der sie verließ, ist nicht nur optisch eine Wucht: Ihre glasklar gesungenen Arien lassen sie fast zum Zentrum werden. Auch eine Art Geschenk.

Münstersche Zeitung von Harald Suerland

 

Etwa in der Zeichnung der Donna Elvira, der einzigen wirklich Leidenden und Liebenden, die mit roter XXL-Schleife als Geschenk verpackt wird. Dafür singt Donna Elvira in Form von Kristi Anna Isene mit einem Ausdruck der Tragik, Verzweiflung, Enttäuschung, Hoffnung. Ihr “Mi tradi im 2. Akt wird zu einem sängerischen Höhepunkt dieser Inszenierung.

Neue Musik Zeitung von Christoph Schulte im Walde

 

Kristi Anna Isene, deren Donna Elvira einen dramatischen Tonfall besitzt. Ihr Mi tradi ist nahe daran an dem, was man unter einer technisch und emotional bestens interpretierten Mozart-Arie versteht.

O-Ton von Rebecca Hoffmann

 

Kristi Anna Isene  – immer rachelüstern mit Gewehr bewaffnet (…)gelangen ihr ganz großartig die Händel nachempfundenen Koloraturen und Spitzentöne ihrer grossen Arie.

Online Merker von Sigi Brockmann

 

UN BALLO IN MASCHERA

Die Norwegerin ist die Stimmkönigin dieses Abends, ihr Sopran von derart delikater Eleganz, dass eigentlich ganz Vorpommern vor der Abwanderung dieser Künstlerin an größere Bühnen zittern müsste.

Opernglas, Mai 2017

 

TANNHÄUSER

Kristi Anna Isene als Elisabeth war jedoch die große Überraschung des Abends. Hier reift eine neue dramatische Perle heran, die sich sauber und klangschön sogar über den Chor hinwegzusetzen vermochte.

ioco.de 2016 von  Thomas Kunzmann

 

Aufhorchen lässt die warm timbrierte, grazile Kristi Anna Isene als Elisabeth, die doch über explosive Durchschlagkraft verfügt.

Opernwelt Januar 2017 Jan Brachmann

 

Kristi Anna Isenes von stimmlich schönstem Edelmetall bestimmter Elisabeth.

Ostsee-Zeitung 2016 von Ekkehard Ochs